Wolfgang Raible


Wolfgang Raible, Dr.phil (Kiel 1965), Habilitation (Köln 1971), studierte Klassische Philologie an den Universitäten von Kiel, Innsbruck, Poitiers und Salamanca. Er wurde 1971 nach dem Abschluss seiner Habilitation Lehrbeauftragter für Romanistik an der Universität zu Köln. Daraufhin wurde er 1975 als Professor für Romanistik an die Universität Siegen berufen und 1978 an die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Er gründete 1985 den Sonderforschungsbereich “Übergänge und Spannungsfelder zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit”, den er von 1985 bis 1996 koordinierte. Seit 1986 ist er ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Er erhielt 1990 den Landesforschungspreis des Landes Baden-Württemberg, den Gottfried Wilhelm Leibniz Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1992 und 2002 die Heisenberg Medaille der Alexander von Humboldt-Stiftung. Seit April 2007 ist er emeritiert.