Philip van der Eijk

Philip van der Eijk


Philip van der Eijk ist Alexander von Humboldt-Professor für Klassische Altertumswissenschaften und Wissenschaftsgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und Leiter des Forschungsprogramms “Medicine of the Mind, Philosophy of the Body. Discourses of Health and Well-Being in the Ancient World”. Er ist außerdem Vorstandsmitglied des Exzellenzclusters Topoi und Mitglied der Forschungsgruppe (D-2) Mapping Body and Soul. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen zur antiken Medizin, Philosophie und Wissenschaft, Vergleichende Literaturwissenschaft und Patristik. Seine derzeitigen Forschungsinteressen sind die Beziehung zwischen aristotelischer Philosophie und antiker Medizin, Galen, die griechisch-römischen und frühchristlichen Vorstellungen von geistiger und physischer Gesundheit, die rhetorischen Aspekte des antiken wissenschaftlichen Schreibens und die Geschichte der medizinischen Enzyklopädien der Spätantike.