Daniel Wendt


Daniel Wendt ist Doktorand in Klassischer Philologie im Rahmen des trinationalen Graduiertenkollegs „Gründungsmythen Europas in Literatur, Kunst und Musik“ der Universitäten Bonn, Paris-Sorbonne und Florenz mit einer Arbeit zur Rezeption der obszönen Literatur der Antike in Frankreich im 17. und 18. Jahrhundert. Seine Arbeitsschwerpunkte bilden neben der Antikenrezeption die Literaturtheorie, kulturelle Grenzbegriffe sowie antike Historiographie, die Römische Satire und das antike Epigramm. Er ist Mitherausgeber des Sammelbandes “Texturen des Barbarischen” (Heidelberg 2014).