Ariane Ballmer


Ariane Ballmer studierte von 2000–2006 Prähistorische Archäologie, Klassische Archäologie und Medienwissenschaft an der Universität Basel. Zwischen 2007 und 2012 war sie wissenschaftliche
Assistentin und promovierte zur Topographie bronzezeitlicher Deponierungen im Alpenrheintal an der Abteilung für Ur- und Frühgeschichte der Universität Zürich. 2013–2014 war sie Postdoc-Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung an der École Normale Supérieure Paris. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Europäische Ur- und Frühgeschichte; Bronzezeit; Frühe Eisenzeit; Topographie und Raum; Alpinarchäologie; Rituale; Architektur; Befestigungswesen; Theoriediskussion.