Between Feasts and Daily Meals

Towards an Archaeology of Commensal Spaces

Susan Pollock (ed.)

Reihe: Berlin Studies of the Ancient World. Vol. 30
Jahr: 2015
Seiten: 288
Preis: 29,90 EUR
URN (PDF): urn:nbn:de:kobv:188-fudocsdocument0000000222142-2
Shortlink: www.edition-topoi.org/books/details/809
  • Views 1356
  • Downloads 493
  • dEbook 360

Abstract

Kommensalität – das gemeinsame Essen und Trinken in einem gemeinsamen physischen und sozialen Rahmen spielt eine fundamentale Rolle im menschlichen Alltagsleben. Diese zentrale Bedeutung macht Kommensalität zu einem besonders wichtigen Ausgangspunkt für die Erforschung sozialer Beziehungen und politischer Mechanismen. Um die in jüngster Zeit in der Archäologie und verwandten Disziplinen zu beobachtende einseitige Fokussierung auf Feste und andere besondere kommensale Anlässe zu relativieren, sollte der Blick auf Alltagskommensalität gerichtet werden, in deren Rahmen sich entscheidende Prozesse sozialer Reproduktion abspielen. Ich werde zwei besondere Formen von kommensalen Praktiken hervorheben, Gastfreundschat und die Zuteilung von bzw. Versorgung mit Lebensmitteln (“provisioning”), die in vielen Facetten in den Beiträgen dieses Bandes diskutiert werden. Schließlich erörtere ich den in der Archäologie weitgehend vernachlässigten Forschungsbereich Hunger und dessen Implikationen für die Nutzung von Kommensalität als Machtinstrument.

Herausgeber

Susan Pollock

Susan Pollock ist Gastprofessorin am Institut für Vorderasiatische Archäologie der Freien Universität Berlin und Professorin für Anthropologie an der Binghamton University. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Kommensalität, Politik der Wissensproduktion in der Archäologie, Feminismus in der Archaeologie, Konstituierung von Gesellschaften, Prozesse der Subjektivierung. Ihre Forschungsregionen sind Iran, Irak, Türkei und Turkmenistan.


Citation

BibTeX
@book{
  author = {}
  title = {Between Feasts and Daily Meals},
  publisher = {Berlin: Edition Topoi},
  year = {2015},
  pages = {288}
}